Lade Veranstaltungen

ABGESAGT! Sonderausstellung: “Bauklötze staunen. LEGO® Architektur”

Dienstag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr, Sonnabend/Sonntag/Feiertag, 10 bis 18 Uhr
Der Eintritt kostet für Erwachsene 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren und Fördervereinsmitglieder ist er kostenfrei

 

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg zeigt vom 1. Dezember bis 28. Februar die neue Sonderausstellung „Bauklötze staunen. LEGO® Architektur“. Besucher entdecken die prächtigen LEGO Modelle und detaillierten Eigenkreationen, die dem Museum in Kooperation mit der LEGO User Group Stein Hanse e.V. bereitgestellt wurden. Die Sonderausstellung wirft außerdem einen Blick auf die Unternehmensgeschichte von LEGO und die Entwicklung der ersten Bausteine. Sie thematisiert nachhaltige Konzepte des Spielzeugherstellers, aber auch LEGO in der Kritik. Der Besuch der Ausstellung findet unter genehmigten Abstands- und Hygieneregeln statt, im gesamten Museum müssen Besucher eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Der Eintritt für Erwachsene kostet 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Die neue Sonderausstellung „Bauklötze staunen. LEGO® Architektur“ am Kiekeberg zeigt die Spielgeschichte vieler LEGO Freunde in liebevollen Schaulandschaften. Große Mosaike wie die Elbphilharmonie, der Michel und das Kiekeberg Logo lassen Besucher staunen. Hier erfahren sie auch, wie der Gründer Ole Kirk Kristiansen aus einer Tischlerwerkstatt im dänischen Billund der 1930er Jahre eine Spielzeugproduktion machte. 1934 entstand die Firma LEGO®, deren Name sich aus den dänischen Worten “leg godt” für „spiel gut“ ableitete. Nach dem Zweiten Weltkrieg stellte er mit einer Spritzgussmaschine Spielzeuge aus Plastik her: Bis 1953 verbesserte Kristiansen die ersten Bausteine zu einem neuen Spielsystem, das fortan auch im Ausland produziert und vermarktet wurde. Kritische Stimmen, wie etwa über die einseitige Verwendbarkeit einzelner Steine in den Sets, finden ebenfalls Platz in der Sonderausstellung, genau wie Nachhaltigkeitsziele von LEGO für Plastik aus pflanzlichen Rohstoffen, erneuerbare Energien und eine ausgeglichene CO2-Bilanz.

Mehr als 60 Jahre nach Erfindung des Kultspielzeugs sind die bunten Steine Kindheitserinnerung für drei Generationen. In einem interaktiven Spielzimmer der Ausstellung werden Kinder und Erwachsene selbst kreativ, sie bauen mit den beliebten Universalbausteinen eigene Welten (vorbehaltlich der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus). Während des Ausstellungsbesuches ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

Die Sonderausstellung „Bauklötze staunen. LEGO® Architektur“ erweitert die Kiekeberger Dauerausstellung „Spielwelten“, die nebenan zu sehen ist. Als einzige Ausstellung in Deutschland zeigt „Spielwelten“ einen Schwerpunkt auf die rasanten Entwicklungen in der Spielzeugkultur zwischen 1950 und 1980. Mehr als 2.000 Exponate, zahlreiche Mitmachangebote sowie Medienstationen laden die Besucher auf 650 qm zu einer Zeitreise in die vergangene Kindheit ein.