Lade Veranstaltungen

Langenrehmer Kulturwanderung: Natur und Geschichte erleben

Am Sonntag, dem 13. Juni, entdecken Naturliebhaber bei einer geführten Wanderung die Museumsstellmacherei Langenrehm, die Kulturgeschichte des Dorfes und einen Teil des Heidschnuckenwegs, Deutschlands schönstem Wanderweg. Um 12.30 Uhr treffen sich die Interessierten ohne Anmeldung an der Museumsstellmacherei. Die Teilnahmegebühr für die Kulturwanderung beträgt 8 Euro für Erwachsene inklusive Museumseintritt, für Personen unter 18 Jahren ist sie kostenfrei. Die Stellmacherei ist bis Oktober jeden Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Im Café Peters erhalten Besucher Getränke und Kuchen. Von Juli bis Oktober hält zudem der kostenlose Regionalpark-Shuttle vor der Museumsstellmacherei. Eine zweite Wanderung findet am Sonntag, dem 26. September statt.

Wanderer und Kulturfreunde entdecken bei der eineinhalb- bis zweistündigen Tour mit der ausgebildeten Waldpädagogin Ursel Westphalen die Kultur- und Landschaftsgeschichte Langenrehms: Die Wanderung beginnt in der Museumsstellmacherei mit einer kurzen Einführung in den Handwerksbetrieb aus den 1930er Jahren. Von dort wandern die Teilnehmer zu Kulturdenkmälern und archäologischen Stätten der damaligen Anwohner wie das untergegangene Dorf Hersebüttel. Die Wanderer hören spannende Erzählungen über Eiszeiten, historische Waldgebiete und Wildtiere. Die Route endet wieder an der Museumsstellmacherei, wo das Café Peters den Besuchern Kaffee und Kuchen im Garten anbietet.

Die Naturlandschaft rund um den umliegenden Stuvenwald lieferte früher den Stellmacherbetrieben in Rosengarten das nötige Holz. In der Museumsstellmacherei Langenrehm erfahren Besucher, wie die Stellmacherfamilie Peters um 1930 lebte und arbeitete. Der Betrieb stellte Räder und Karren her und belieferte damit viele Jahre lang das naheliegende Hamburg und mit Pferdefuhrwerken auch das Alte Land. Alle Anlagen und Werkzeuge sind noch voll funktionstüchtig. Das Fachwerk-Wohnhaus vermittelt hautnah an den Alltag der einstigen Bewohner, als wären sie nur eben weggegangen.

blank