Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ab sofort Museumsbesuch unter „2G“-Regel

So, 26. Dez. und Di–Do, 28.–30. Dez. geöffnet, wochentags 9–17 Uhr, Wochenende 10–18 Uhr, Eintritt 9 Euro, unter 18 Jahre frei.

Mit der neuen Corona-Verordnung gilt für den Besuch im Freilichtmuseum am Kiekeberg und seinen Gastronomien ab sofort die „2G“-Regel. Das heißt, Besucher und Restaurantgäste weisen ihre Impfung oder Genesung nach, ein zusätzlicher Test entfällt. An den Feiertagen 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar bleibt das Museum geschlossen. Aber zwischen Weihnachten und Silvester lädt das weitläufige Museum zu einem Rundgang durch historische Gebäude, Gärten und Ausstellungen ein: am Sonntag, dem 26. Dezember, und von Dienstag bis Donnerstag, dem 28. bis 30. Dezember, wochentags von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Am 2. Januar startet das Freilichtmuseum am Kiekeberg für seine Besucher in das neue Jahr. Aktuelle Informationen zum Museumsbesuch unter www.kiekeberg-museum.de. Der Eintritt kostet 9 Euro, Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

 

Zwischen den Jahren lohnt sich ein Besuch mit der ganzen Familie im Freilichtmuseum: Auf dem weitläufigen Gelände gibt es mit den Museumstieren und über 40 historischen Gebäuden und winterlichen Gärten immer etwas zu entdecken. Warm und trocken erkunden Besucher dazu die vielseitigen Ausstellungen am Kiekeberg. Zum Aufwärmen und Genießen bietet der Gasthof Stoof Mudders Kroog herzhafte norddeutsche Spezialitäten. Im Rösterei-Café Koffietied entspannen die Besucher bei heißen Getränken und Kuchen.

 

In der Sonderausstellung „Auf Eis und Schnee. Schlittenfahrt und Kufenlauf“ sehen Besucher historische Kufenfahrzeuge aus der Region und, wie sie in der Freizeit sowie bei der Arbeit genutzt wurden. Im „Haus des Handwerks“ lernen sie mehr über verschiedene Gewerke der vergangenen 200 Jahre, bei der die individuelle Geschichte der Handwerker im Mittelpunkt steht.

Die „Königsberger Straße“ ist dieses Jahr um ein Haus gewachsen: Neben der Tankstelle aus den 1950er Jahren und dem Siedlungsdoppelhaus mit der Ausstellung „Geschichte des Landkreises Harburg und der Metropolregion Hamburg“ steht auch das Quelle-Fertighaus Besuchern offen. Es ist so eingerichtet, wie eine fünfköpfige Familie in den 1970ern in ihm wohnte.

In der Dauerausstellung „Spielwelten“ präsentiert das Freilichtmuseum am Kiekeberg seine umfangreiche Spielzeugsammlung: Mehr als 2.000 Exponate, zahlreiche Mitmachangebote sowie Medienstationen laden Besucher zu einer Zeitreise in die vergangene Kindheit ein. Im „Agrarium“ sehen sie auf 3.300 Quadratmetern Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion.